Hömberger Wasserspiele Teil 2 

oder

Motorradfreunde Burgaltendorf - trocken kann jeder

An dieser Stelle berichte ich über die Mehrtagestour 2012, an der Angie und ich uns allerdings nur im geringen Umfang beteiligt haben. Wir sind am Freitagmorgen mit der Gruppe von Detlef angereist, haben aber aufgrund des schlechten Wetters auf eine Tourteilnahme am Samstag verzichtet. Und während die Motorradfreunde am Sonntag gemeinschaftlich die Rückreise nach Burgaltendorf angetreten haben, ging es für uns noch für ein paar Tage weiter in den Odenwald.

Daher kann ich nur bedingt über die Ausfahrten an diesem Wochenende berichten. Falls mir weitere Textbeiträge oder Fotos zur Verfügung gestellt werden, so werde ich den Bericht gerne ergänzen.

Michael

Parkplatz Treffen

Freitag 15.06.2012

Pünktlich um 9:45 Uhr versammelte sich ein Großteil der Tourteilnehmer auf dem Marktplatz in Burgaltendorf. Und ebenso pünktlich setzte etwa drei Minuten nach dem Tourstart, gleich hinter der ersten Abbiegung, der Regen ein. Das schlechte Wetter auf der Mehrtagestour hat bei den Motorradfreunden Burgaltendorf bereits Tradition. Nachdem sich die Hoffnung auf einen kurzen Platzregen in die sichere Erkenntnis verwandelte, dass wir es einmal mehr mit Dauerregen zu tun haben sollten, haben wir uns auf dem Autobahnparkplatz in Solingen-Kohlfurth in die vorsorglich mitgeführte Schlechtwetterbekleidung gezwängt.

Regenrast

 

Regenrast

 

Erst am frühen Nachmittag klarte es etwas auf. So konnten wir bei unserer Pause am Motorradmuseum Montabaur den Kaffee auf der Terrasse geniessen. Das kleine aber feine Museum ist täglich, außer Mittwochs, von 14 - 18 Uhr geöffnet. Oldtimer aus 7 Jahrzehnten lassen auch junge Herzen höher schlagen, besonders dann, wenn altgediente und heute seltene Veteranen in neuem Glanz erstrahlen. Viele der ausgestellten Motorrad -Veteranen wurden bis zur letzten Schraube zerlegt, restauriert und originalgetreu wieder aufgebaut.

OldtimerMuseumspause

Den Abend haben wir nach den 211,5 ziemlich staubfreien Tageskilometern in geselliger Runde in unserem Hotel verbracht und uns das gute Essen sowie das ein oder andere Kaltgetränk schmecken lassen.

Samstag 16.06.2012

Der Blick aus den Fenstern des Speisesaals liess gleich beim Frühstück nichts Gutes für den zweiten Tourtag erahnen. Unsere Tourguides steckten die Köpfe zusammen um über verkürzte Alternativrouten nachzudenken. Mir steckten irgendwie noch die 309 Starkregenkilometer in den Knochen, die ich vor etwas mehr als einer Woche von Penzance nach Bristol erleben durfte. Und auch Angie verspürte wenig Lust, die Motorradbekleidung bereits vor unserer Weiterfahrt in den Odenwald einzuweichen. So sind wir mit einigen anderen Tourteilnehmern im Hotel geblieben um zunächst auf der Kegelbahn eine ruhige Kugel zu schieben. Nach Kaffee und Kuchen am frühen Nachmittag wurde das Wetter besser. So haben wir uns doch noch für eine kurze Ausfahrt über 67,3 Kilometer in die Motorradsättel geschwungen.

Loreleyschild

Ziel unseres Kurztrips war der Loreleyfelsen bei St. Goarshausen. Die Hinfahrt hatte sogar Serpentinen von hochalpinem Kurvenverlauf zu bieten. Darüber hinaus gab es im Vorbeifahren einige ansehliche Ortsdurchfahrten und imposante Weinberge zu betrachten.

Rheinblick

Sonntag 17.06.2012

Hotel

Kaum glaubhaft, aber es war tatsächlich trocken an diesem Morgen. Für die Motorradfreunde Burgaltendorf ging die diesjährige Mehrtagestour mit der Heimfahrt nach Essen schon wieder zu Ende, während es für Angie und mich ja noch weiter in den Odenwald ging. Nach dem Frühstück konnten wir den anderen Motorradfreunden daher bei ihrer Abfahrt noch zuwinken, doch dann führte uns das Navi in entgegengesetzter Richtung weiter.

Abfahrt Hotel