31.05.2015 - Bergisches Land

Gesamtstrecke:

245 Kilometer

Fahrzeit:

4 Stunden, 20 Minuten

 

Tourbericht von Markus:

Die Hiobsbotschaft erreichte uns, noch bevor die Tour gestartet war: Tourchef Erwin hatte bei der Anfahrt zum Treffpunkt kurz nach dem Losfahren unweit seiner Wohnung einen Unfall: Moped dabei auf den Fuß gefallen, Fußgelenk gebrochen, Operation steht demnächst an - Schitte!! Fahren oder nicht fahren?? Wir haben uns entschlossen, die Tour trotzdem zu fahren.


 

Zunächst spielte der Wettergott auch mit. Einen ersten `cafe to stand´ nahmen wir wie geplant beim Gourmet-Mc D. in Radevormwald ein, nachdem wir schon ein klitzekleines Bisschen von der im Internet eingestellten gps-Tour abgewichen waren (aber schön!). Dann ging es weiter nach Windeck-Dattenfeld zur `Biker`s Rast´ ; kurz vorm Erreichen des Siegtals wichen wir -wieder einmal zur Freude von Helmut- ein weiteres Mal ein kleines Bisschen von der geplanten Tour ab (aber schöön!). Currywurst/Pommes/Majo (wir ihr seht, gab es auch ´was Gesundes zu essen) auf der Terrasse zum Teil im Sonnenschein ließ Hoffnung auf eine regenfreie Tagestour aufkommen. Doch kurz vor dem obligatorischen Kuchenstopp am Altenberger Dom -Herrmann-Josef war zwischenzeitlich zu uns gestoßen- begrüßte uns der sich verdunkelnde Himmel mit einigen harmlosen Tropfen. (Nicht nur) Deshalb wichen wir ein Bisschen von der geplanten Tour ab, obwohl Helmut an jeder Kreuzung mit seinen Blinkern Lichtorgel spielte, um den navilosen Tourguide auf die richtige Fährte zu zwingen. Kirschstreusel mit Cappuccino oder auch andere lukullische Spezialitäten gab es dann unter dem dichten Blätterdach auf der Terrasse unweit des Doms.


 




 

Als der Regen stärker wurde, haben wir uns mit Einverständnis von Helmut entschlossen, ganz viel von der geplanten Route abzuweichen und den Rückweg über die Autobahn zu nehmen (nicht so schööön!) – aber eine gute Entscheidung, sodass zumindest wir wieder heil und gefüttert mit neuen Straßenverläufen (den Track-Aufzeichnungen von Helmuts Navi sei Dank) zeitig in Burgaltendorf (na gut: und N´wenigern) ankamen.

An Erwin “Gute Besserung”,
Bikergruß
Markus